Philipp-Reis-SchuleSchullogo
(Integrierte Sekundarschule)  

Die Philipp-Reis-Schule ist eine Integrierte Sekundarschule mit einem teilgebundenen Ganztagsangebot. Schwerpunkte im Schulprofil liegen in den Bereichen Berufsvorbereitung sowie Sprach- und Leseförderung. Diesem Anliegen tragen wir insbesondere durch eine individuelle Vorbereitung aller Schülerinnen und Schüler auf ihren beruflichen Werdegang und auf weiterführende Bildungsgänge sowie durch vielfältige Angebote zur Förderung des Lesens und des Sprechens Rechnung.

Am 23. Juni 2017 findet unsere diesjährige Reis´ Sommerparty 2017 statt. Schüler/innen, Eltern, Lehrer/innen sowie ehemalige Schüler/innen und Freunde unserer Schule sind herzlich eingeladen, einen unterhaltsamen Abend mit uns zu verbringen.
Wir erleben ein buntes Programm mit Musik, Gesang und Tanz, gestaltet und dargeboten von unseren Schüler/innen. Im Anschluss daran wird es rockig, denn die Band "Brown Sugar" präsentiert und ihre "Great Rolling Stones Show".
Bei unserer Tombola verlosen wir ein modernes Tablet. Für das leibliche Wohl wird wie gewohnt mit Grill- und Getränkeständen gesorgt sein.
Wir freuen uns auf einen tollen Sommerabend mit guter Unterhaltung und vielen netten Gästen.
Einlass:  ab 17:30 Uhr    Beginn: 18:00 Uhr   
Eintrittspreis: 2 Euro    Tombola-Los: 0,50 Euro
Kartenvorverkauf ab Mai im Sekretariat.

In der Woche vor den Osterferien findet für die 9. Jahrgangsstufe das zweitägige Präventionsprojekt „Nein“ zu Gewalt – egal wo! statt. Dieses Projekt der Polizeidirektion 6 wird seit zehn Jahren erfolgreich in Zusammenarbeit mit Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen in der Polizeidirektion 6 durchgeführt.
Mit der Aufklärung zu den Themen Gewalt und Medien, Gewalt und Sport, Gewalt im Alltag, Auswirkungen von Gewalt aus medizinischer Sicht, Konsum von Drogen und Suchtmitteln, Rechtsextremismus sowie zur sexuellen Selbstbestimmung wird den Schülerinnen und Schülern ein Rechtsbewusstsein vermittelt und dargestellt, wo Gewalt mit welchen facettenreichen Auswirkungen im Alltag auftreten kann.
Weiterhin werden Möglichkeiten vorgestellt, wie diese für den Einzelnen verhindert oder abgewendet werden können.

In den vergangenen Wochen haben unsere vier 10. Klassen an einem Jugendgerichtsprojekt der Stiftung SPI (Sozialpädagogisches Institut »Walter May«) teilgenommen. Das Jugendgerichtsprojekt ist ein aus fünf Modulen bestehendes Bildungs- und Präventionsprogramm. Kernstück des Projektes ist eine fünftägige Projektwoche, welche in eine Vor- und eine Nachbereitungsphase eingebettet ist.

Die Schüler/innen sollen durch das Jugendgerichtsprojekt

  • das Rechtssystem und das Jugendstrafverfahren kennenlernen,
  • in ihrer Akzeptanz von Rechtsnormen und des Rechtssystems gefördert werden,
  • in ihrem Rechtsbewusstsein und ihrer Sozialkompetenz gestärkt werden,
  • alternative Konfliktlösungsstrategien zur Vermeidung von Gewalt aufgezeigt bekommen,
  • Berufsfelder, Arbeitsinhalte und Qualifikationswege in den Berufsbereichen Jugendhilfe/Sozialarbeit, Polizei und Justiz kennenlernen.

Wir danken recht herzlich den Jugendfreizeiteinrichtungen "Die Arche" und "Trialog", die uns ihre Räumlichkeiten für das Projekt zur Verfügung gestellt haben.

Seit November hat unsere Schul emit der Charité Facility Management GmbH (CFM) einen neuen kompetenten Kooperationspartner, der unsere Arbeit insbesondere in der beruflichen Orientierung unterstützt.
Inhaltliche Schwerpunkte der Kooperation seitens der CFM:

  • Unternehmenspräsentation auf Schulveranstaltungen, z. B. beim Tag der offenen Tür
  • Azubis stellen sich und ihre Ausbildungen vor
  • Betriebsbesichtigungen
  • Lehrer-Ausbilder-Austausch, z. B. auf Fachtagungen für Lehrer
  • Teilnahme als außerschulischer Vertreter an der Schulkonferenz
  • Beratung und Unterstützung bei Einstellungsverfahren,

seitens unserer Schule:

  • Vorlesetage auf Stationen der Charité
  • Wechselnde Kunstausstellungen in den Räumen der CFM
  • Räumlichkeiten für Firmenveranstaltungen
  • Einsichtnahme in das Schulleben durch Teilnahme an den Schulkonferenzen