Springe zum Inhalt

Die Klasse 8/6 nahm in diesem Schuljahr bereits zum zweiten Mal am Wettbewerb „Be smart – don't start“ teil. Alle Schülerinnen und Schüler hatten sich verpflichtet, während der Zeit des Wettbewerbes nicht zu rauchen und haben dies auch geschafft.

In diesem Jahr war die Teilnahme von Erfolg gekrönt. Während der Preisverleihung im Roten Rathaus erhielt die Klasse einen Gutschein für den Besuch des Jump Berlin Trampolinparks.

Herzlichen Glückwunsch!

70 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe waren vom 01.-08. April für eine Woche auf einer Sprachreise in Bournemouth, im Süden Englands gelegen, wo sie ein interessantes Programm erwartete. In Bournemouth angekommen, wurden alle von ihren englischen Gasteltern in Empfang genommen. Die Übernachtung in den englischen Gastfamilien garantierte die praktische Anwendung der ersten Fremdsprache Englisch. Des Weiteren besuchten unsere Schüler/innen an mehreren Tagen die Cavendish School of English und nahmen dort am Englisch-Unterricht teil. Nachmittags fanden diverse Ausflüge u.a. nach London und Salisbury statt.

Schüler/innen, die nicht mit nach London gefahren sind, führten eine einwöchiges Praktikum in einem Betrieb oder in einer sozialen Einrichtung durch.

In der Woche vor den Osterferien fand für die 9. Jahrgangsstufe das zweitägige Präventionsprojekt „Nein“ zu Gewalt – egal wo! statt. Dieses Projekt der Polizeidirektion 6 wird seit zehn Jahren erfolgreich in Zusammenarbeit mit Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen in der Polizeidirektion 6 durchgeführt.
Mit der Aufklärung zu den Themen Gewalt und Medien, Gewalt und Sport, Gewalt im Alltag, Auswirkungen von Gewalt aus medizinischer Sicht, Konsum von Drogen und Suchtmitteln, Rechtsextremismus sowie zur sexuellen Selbstbestimmung wurde den Schülerinnen und Schülern ein Rechtsbewusstsein vermittelt und dargestellt, wo Gewalt mit welchen facettenreichen Auswirkungen im Alltag auftreten kann.
Weiterhin wurden Möglichkeiten vorgestellt, wie diese für den Einzelnen verhindert oder abgewendet werden können.

In den vergangenen Wochen haben unsere vier 10. Klassen an einem Jugendgerichtsprojekt der Stiftung SPI (Sozialpädagogisches Institut »Walter May«) teilgenommen. Das Jugendgerichtsprojekt ist ein aus fünf Modulen bestehendes Bildungs- und Präventionsprogramm. Kernstück des Projektes ist eine fünftägige Projektwoche, welche in eine Vor- und eine Nachbereitungsphase eingebettet ist.

Die Schüler/innen sollen durch das Jugendgerichtsprojekt

  • das Rechtssystem und das Jugendstrafverfahren kennenlernen,
  • in ihrer Akzeptanz von Rechtsnormen und des Rechtssystems gefördert werden,
  • in ihrem Rechtsbewusstsein und ihrer Sozialkompetenz gestärkt werden,
  • alternative Konfliktlösungsstrategien zur Vermeidung von Gewalt aufgezeigt bekommen,
  • Berufsfelder, Arbeitsinhalte und Qualifikationswege in den Berufsbereichen Jugendhilfe/Sozialarbeit, Polizei und Justiz kennenlernen.

Wir danken recht herzlich den Jugendfreizeiteinrichtungen "Die Arche" und "Trialog", die uns ihre Räumlichkeiten für das Projekt zur Verfügung gestellt haben.

Seit November hat unsere Schul emit der Charité Facility Management GmbH (CFM) einen neuen kompetenten Kooperationspartner, der unsere Arbeit insbesondere in der beruflichen Orientierung unterstützt.
Inhaltliche Schwerpunkte der Kooperation seitens der CFM:

  • Unternehmenspräsentation auf Schulveranstaltungen, z. B. beim Tag der offenen Tür
  • Azubis stellen sich und ihre Ausbildungen vor
  • Betriebsbesichtigungen
  • Lehrer-Ausbilder-Austausch, z. B. auf Fachtagungen für Lehrer
  • Teilnahme als außerschulischer Vertreter an der Schulkonferenz
  • Beratung und Unterstützung bei Einstellungsverfahren,

seitens unserer Schule:

  • Vorlesetage auf Stationen der Charité
  • Wechselnde Kunstausstellungen in den Räumen der CFM
  • Räumlichkeiten für Firmenveranstaltungen
  • Einsichtnahme in das Schulleben durch Teilnahme an den Schulkonferenzen