Springe zum Inhalt

Unter dem Motto lecker & fit - Spitzenköche à la Schulbank wird der Hotel- und Gaststättenverband Berlin e. V. (DEHOGA Berlin) mit 12 Schülerinnen und Schülern unserer 8. Jahrgangsstufe ein Projekt zur gesunden und abwechslungsreichen Ernährung durchführen. Während des Projektes, welches am 17. März begann, besichtigen die Teilnehmer/innen zunächst den Weihe-Fruchthof in der Beusselstraße. An weiteren vier Projekttagen werden unter Anleitung von Sterne-Koch Bernd Winkler aus dem Steigenberger Hotel Berlin, gesundes Frühstück, Mittagessen, Abendbrot sowie leckere Snacks hergestellt. Im Vordergrund steht der Spaß, Speisen selbst zuzubereiten. Nebenbei erfahren die Schüler/innen auch Zusammenhängen von Gesundheit und Ernährung. Wir wünschen allen recht viel Spaß bei diesem schönen Projekt.

Im Februar wurde unser Projekt "Fliesenwand" begonnen. Alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule waren aufgerufen, hierfür eine 15 x 15 cm Keramik-Fliese zum Thema 20. Jahre Philipp-Reis-Schule in Berlin Hohenschönhausen zu gestalten. Nach der Gestaltung der Entwürfe erfolgt die Übertragung der Ideen auf die Fliesen mittels Keramik-Farbe, anschließend wurden die Fliesen in unserem Brennofen gebrannt. Nach der Fertigstellung aller Fliesen wurde eine Wand im Bereich des Treppenhauses im 1. Obergeschoss mit 360 Fliesen gestaltet. Die Fliesenwand wurde zu unserer Reis´Sommerparty 2015 am 19. Juni enthüllt.
Wir danken der Firma Wilkö Fliesenland GmbH für die tolle Unterstützung!
Unsere neue Fliesenwand

Auch in diesem Schuljahr findet in allen vier Klassen unserer achten Jahrgangsstufe wieder eine Potenzialanalyse statt. Die Potenzialanalyse erfolgt im Rahmen der beruflichen Erstorientierung, sie wird von unserem Kooperationspartner, der D&B Dienstleistung und Bildung Gemeinnützige GmbH an zwei Tagen im zweiten Schulhalbjahr durchgeführt.

Mit der Potenzialanalyse sollen Personal-, Sozial- und Methodenkompetenz der Schülerinnen und Schüler erfasst werden. Die Potenzialanalyse ist primär handlungsorientiert und schließt mit der Dokumentation der Ergebnisse und der Ableitung von individuellen Förderempfehlungen ab. Die Testergebnisse und Empfehlungen werden selbstverständlich nach deren Auswertung mit den Schülern besprochen sowie der Schule und den Eltern zur Verfügung gestellt.

Aus Anlass des Aktionstages

Berlin tüt was!
Eine Aktion gegen die Plastiktütenflut.

am 20.9.2014 auf dem Tempelhofer Feld haben die deutschkundlich-musischen Kurse der 9./10. Klassen ein Projekt gestartet.

Ziel war es, den Verbrauch von Plastiktüten zu senken und Leinenbeutel zu einer attraktiven Alternative zu gestalten.

Alle Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen abzustimmen, welche Idee ihnen am besten gefällt. Die Abstimmung fand vom 28.11.-02.12 auf unserer Website statt.
Hier ist das Endergebnis:

1. Platz  Beutel Nr. 3   "Federn"  mit 42% - 505 Stimmen

Lisa Rückert
Anna Strunk
Lea Tesch             Klasse 9/4

2. Platz  Beutel Nr. 6   "Superman" mit 40% - 480 Stimmen

Kim Hartmann
Sophie Inguanta    Klassse 10/4

3. Platz  Beutel Nr. 1   "Regenbogen"  mit 15% - 182 Stimmen

Kristin Matschull
Sarah Afua Ode
Leonie Strohbach
Marlen Kessel       Klasse 9/4

Herzlichen Glückwunsch den  Gewinnerinnen und vielen Dank für eure Teilnahme.

Hier noch einmal alle Vorschläge in der Galerie!

Invalid Displayed Gallery

Die Schulkonferenz hat auf ihrer Sitzung am 14.10.2014 auf Antrag der Gesamtkonferenz folgenden Beschluss gefasst:

Schülerinnen und Schüler, die wiederholt ohne ihre Sportsachen zum Sportunterricht erscheinen, können von den Sportlehrkräften nach Hause geschickt werden, um ihr Sportzeug zu holen. Diese Maßnahme wird angeordnet, um der Schülerin / dem Schüler die Möglichkeit zu geben, am Sportunterricht teilzu-nehmen. Sie kann angewendet werden, sofern der Weg nach Hause in einem vertretbaren Verhältnis zur verbleibenden Unterrichtszeit steht. In den Jahrgangsstufen 7 und 8 ist die Maßnahme im Vorfeld den Erziehungsberechtigten anzukündigen. Die Rückkehr der Schülerin / des Schülers in den Unterricht ist zu überwachen.

Der Hintergund dieses Beschlusses liegt darin, dass es einige Schülerinnen und Schüler in unserer Schule gibt, die sehr oft ihre Sportsachen vergessen. Die Maßnahme soll verhindern, dass die Leistungen durch dieses Verhalten negativ beeinflusst werden.
Der Weg nach Hause und zurück zur Turnhalle ist auf dem kürzesten bzw. sichersten Weg von der gesetzlichen Schülerunfallversicherung versichert, so wie auch der normale Schulweg.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.